Wittlicher Turnverein

Rehabilitationssport

Die Leistung eines Rehasportangebotes kann jeder nutzen. Die Versicherten haben hierauf einen Rechtsanspruch. Vor der Teilnahme muss die Maßnahme vom behandelnden Arzt verordnet und durch den zuständigen Kostenträger genehmigt werden. Für den Versicherten entstehen keine Kosten. Es ist keine Mitgliedschaft im WTV erforderlich. Nach Ablauf der Verordnung besteht jedoch die Möglichkeit, als WTV-Mitglied am Rehasport weiter teilzunehmen.

Rehasport bei Wirbelsäulen-/ Haltungsschäden des Stütz- und Bewegungsapparates

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die an Arthrose oder Osteoporose erkrankt sind oder einen Bandscheibenvorfall hatten. In diesem speziell auf sie zugeschnittenen Programm werden Übungen zur Lockerung und Dehnung der Muskeln durchgeführt. Um eine bessere Stabilität und Stärke von Knochen und Muskeln zu erreichen, gehören Kräftigungsübungen der Gesamtmuskulatur zum Trainingsprogramm. Außerdem beinhaltet das Angebot Elemente aus der Rückenschule und der Wirbelsäulengymnastik.

Rehasport bei Diabetes

Der Diabetes mellitus ist eine komplexe Störung des Stoffwechsels, die eine Erhöhung des Blutzuckerspiegels zur Folge hat. Zusätzlich treten Veränderungen am Blutgefäß- und Nervensystem, sowie das diabetische Fußsyndrom auf. Folgeerkrankungen können entstehen wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder Erblindung. Amputationen und Dialysebehandlungen können erforderlich werden. Eine Veränderung des Lebensstils ist ein wichtiger Baustein um dem entgegen zu wirken. Eine Ernährungsumstellung gekoppelt an eine angemessene, regelmäßige, körperliche Belastung ist ein wichtiger Baustein im Kampf gegen diese Krankheit. Durch gezieltes Ausdauertraining werden Blutzucker, Blutdruck, Ruhepuls und Cholesterin LDL gesenkt und Fett abgebaut. Ein optimiertes Krafttraining baut mehr Muskelmasse auf, wodurch mehr Energie gebraucht und somit mehr Fett verbrannt wird. Die Fettverbrennung hält bis zu 24 Stunden nach der körperlichen Belastung an.

Rehasport in der Krebsnachsorge

Für den Heilungsprozess bei Krebspatienten spielen sowohl die körperliche Verfassung als auch der seelische Zustand eine sehr wichtige Rolle. Die Verbesserung des allgemeinen körperlichen und psychischen Befindens sowie die Reintegration in das soziale- und Arbeitsleben stehen im besonderen Focus. Moderates Ausdauertraining mit Übungen zur Stärkung und Erhaltung der Muskulatur, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen sowie Entspannungsübungen in einem angenehmen Umfeld bilden die Grundprinzipien des Rehasportangebotes beim Wittlicher Turnverein.

Ihre Referentin:

Christiane Zehringer ist Dipl. Sportlehrerin mit der Qualifikation für Rehasport-Maßnahmen in der Orthopädie, Krebsnachsorge sowie bei psychosomatischen  Krankheitsbildern 

Vorteile der Bewegungstherapie:

  • Risikominimierung für viele mögliche Krankheits- und Behandlungsfolgen
  • Verringerung von Erschöpfungszuständen
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • positiver Einfluss auf die Lebensqualität.

Ziele der Bewegungstherapie

Physische Ebene:

  • Thrombose-Prophylaxe und Förderung des lymphatischen Rückflusses
  • Mobilisation des Schultergelenkes und Vermeidung von Kontrakturen
  • Vorbeugung von Lungenentzündungen
  • Erhalt oder (Wieder-)Gewinn von Kraft, Ausdauer und Koordination
  • Stimulierung des Herz-Kreislaufsystems
  • Bekämpfung chronischer Erschöpfungszustände
  • Stärkung des Immunsystems

Psychische Ebene:

  • Förderung der Motivation der Betroffenen und aktive Teilhabe am Genesungsprozess
  • Stress-Abbau
  • Nutzen der eigenen Stärken
  • Ablenkung vom "Problem"
  • Förderung des Selbstbewusstseins und Selbstwertgefühls

Psychosoziale Ebene:

  • Appell an die persönliche Verantwortung
  • Förderung der sozialen Unabhängigkeit
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben
  • Soziales Miteinander in der Gruppe als Ergänzung oder Alternative zur Selbsthilfegruppe - Positives, gemeinschaftliches Erleben von Bewegung und Sport

Ausdrückliches Ziel ist die Wiederherstellung der Balance von Körper, Geist und Seele

Das Rehasportangebot beim Wittlicher Turnverein ist  für die Teilnehmer kostenfrei. Vor der Teilnahme muss die Maßnahme vom behandelnden Arzt verordnet und durch den zuständigen Kostenträger (Kranken- oder Rentenversicherung) genehmigt werden. Eine Mitgliedschaft im Wittlicher Turnverein ist nicht erforderlich. Nach Ablauf der Verordnung besteht jedoch die Möglichkeit, als WTV-Mitglied am Rehasport weiter teilzunehmen.

Ab November nehmen wir das Angebot in unseren Rehasport auf. Interessierte können sich bereits jetzt zu einer kostenlosen Schnupperstunde im November anmelden.